Die Wurlitzer-Orgel in St. Gallen

Ein einzigartiges Instrument

Eine einzigartige Geschichte


Sie hat Pfeifen wie eine Kirchenorgel, klingt wie ein Orchester und hat darüber hinaus noch manch andere Klänge auf Lager: die originale amerikanische Wurlitzer-Orgel aus dem Jahr 1923. Seit Dezember 2014 steht das kostbare Instrument im ev.-ref. Kirchgemeindehaus St. Georgen in St. Gallen (Schweiz). Geschaffen für die Begleitung von Stummfilmen und zum Spiel von Tanz- und Unterhaltungsmusik, besitzt die Wurlitzer-Orgel eine grosse Bandbreite an Perkussionsinstrumenten sowie Klangeffekte, die im Stummfilm gebraucht werden: Strassenbahn, Autohupe, Schiffsirene, Pferdegetrappel und vieles mehr.

Eine Ausnahmeorgel

Derartige „Kino-Orgeln“ sind ein hierzulande seltener Orgeltypus. Ganz anders in den USA und in Grossbritannien: Dort feierten diese Orgeln in den 20er und 30er Jahren wahrhafte Triumphe und sind bis heute populär geblieben. Es ist ein Glücksfall, dass eines dieser raren Instrumente nun in St. Gallen zu hören ist. Die stilistische Bandbreite ist enorm: vom klassischen Repertoire über eigentliche Filmmusik, Musicals und Orchestermusik ist nahezu alles möglich.


Eine bewegte Geschichte

Das Instrument in St. Gallen trägt die Opusnummer 647 und wurde für ein Kino in der US-Kleinstadt LaPorte in der Nähe von Chicago erbaut. Auf dem Photo sieht man das LaPorte Theatre im Baujahr 1923; auf der linken Seite der Bühne ist der Spieltisch der Orgel zu erkennen. Nach dem Abbruch des Kinos in den 70er Jahren gelangte die Orgel zunächst in private Hände und verbrachte dann mehrere Jahrzehnte in Einzelteilen zerlegt in einem Lagerraum. 2011 initiierte Bernhard Ruchti, Organist in St. Gallen, das Projekt der Installation. 2013 und 2014 wurde die Orgel in der Werkstatt von Jeff Weiler, seines Zeichens Experte für Wurlitzerorgeln, in Chicago in allen Einzelheiten restauriert und erklingt nun in jugendlicher Frische und im originalen Klangkleid von 1923.

Die Wurlitzer-Orgel erleben

Die Orgel ist – im klassischen Kirchenorgelstil – in den regelmässigen Sonntagsgottesdiensten zu erleben. Für den eigentlichen „Theatre Organ Style“ gibt es ein jährliches Stummfilm-Festival sowie weitere Spezialveranstaltungen. Zudem ist es möglich, eine Führung, ein kommentiertes Wurlitzer-Orgelkonzert oder sogar einen persönlichen Stummfilm-Anlass zu organisieren. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!


Weiterführende Artikel und Literatur

Tagespresse

Fachpresse


Disposition

Solo:

Bass (Diaphone) 16’

Bourdon 16’

Vox Humana 16’ (Tenor C)

Trumpet 8’

Open Diapason 8’

Tibia Clausa 8’

Salicional 8’

Flute 8’

Vox Humana 8’

Octave 4’

Piccolo 4’

Salicet 4’

Flute 4’

Twelfth 2 2/3’

Piccolo 2’

Tierce 1 3/5’

Cathedral Chimes

Xylophone

Glockenspiel

Chrysoglott

 

Solo Second Touches:

Trumpet 16’ (Tenor C)

Tibia Clausa 16’

 

 

Pedal:

Bass (Diaphone) 16’

Bourdon 16’

Trumpet 8’

Open Diapason 8’

Tibia Clausa 8’

Flute 8’

Cello 8’

Bass Drum

Kettle Drum

Cymbal

 

 

Tremulants:

Main Chamber

Solo Chamber

Vox Humana

 

Accompaniment:

Contra Viol 16’ (Tenor C)

Vox Humana 16’ (Tenor C)

Trumpet 8’

Open Diapason 8’

Tibia Clausa 8’

Salicional 8’

Flute 8’

Vox Humana 8’

Octave 4’

Piccolo 4’

Salicet 4’

Flute 4’

Vox Humana 4’

Piccolo 2’

Chrysoglott

Snare Drum

Tambourine

Castanets

Chinese Block

 

Accompaniment Second Touches:

Trumpet 8’

Tibia Clausa 8’

 

 

Effects:

Horses Hooves

Surf

Bird

Auto Horn

Acme Siren

Fire Gong

Steamboat Wistle

Sleigh Bells

Door Bell

 

 

Balanced Pedals:

Main Expression

Solo Expression

 

 

Adjustable Combinations:

Solo: 1-5 (4 and 5 including Pedal stops)

Accompaniment 1-5 (4 and 5 including Pedal stops)

Pedal 1-3